3DNow Galaxy - Tipps & Tricks


Modems,ISDN,Internet und Netzwerk


Kostenloses Online-Wörterbuch
Die Suchmaschine "fastbot" bietet ab sofort ein kostenloses Englisch/Deutsch bzw. Deutsch/Englisch Wörterbuch auf ihrer Seite an.
Homepage von fastbot.


Windows XP Patch für Ericsson HIS Modem
Verwendet man ein Ericsson HIS Modem kann es bei einem Download passieren, dass sich der Computer aufhängt. Schuld daran ist ein Buffer-Overrun.
Der Patch updatet die Datei ndiswan.sys auf Version 5.1.2600.40.
Der Download des Patches.


Wie steht es um die aktuelle Rechtslage bei 0190-Dialern?
Immer neue Horrormeldungen über die Verbreitung von 0190-Dialern verunsichern die Internet-Gemeinde.
Da ist es ratsam sich über die aktuelle Rechtslage auf diesem Gebiet einmal zu befassen.
Die Internetseite Dialerundrecht.de will Usern helfen und auf Basis der Rechtsentwicklung den Betroffenen erste Ratschläge erteilen.


Bessere Übersetzung für Opera Browser
Ein ehemaliges Mitglied des Opera Teams Germany, hat auf eigener Faust eine alternative Übersetzung für den Browser fertiggestellt.
Hier der Link zu seiner Homepage.


Kostenlosen ASP Server
Wer Programmieren mit ASP einmal in der Praxis ausprobieren will, findet bei Brinkster eine erste Anlaufstelle.
Man hat bei dem kostenlosen Angebot u.a. auch Zugriff auf Datenbanken.
Der Datendurchsatz ist auf 500 MB pro Monat beschränkt.
Wie lange das Angebot aufrecht erhalten wird ist eine andere Frage.


Infos zu ISDN
Bei ISDN-gate.de findet ihr umfangreiche Informationen zum Thema ISDN.
In der Rubrik "Software" gibt es einige ISDN-Tools zum Download und Fortgeschrittene erhalten unter "Technik" Links zu ISDN-Hintergrundinfos.
Hier die Adresse: http://www.isdn-gate.de/.


Infos zu Trojanern
Informationen zu aktuellen Trojanern und eine Liste der 30 wichtigsten Trojaner, die sich im Umlauf befinden, findet ihr bei Trojaner-infos.de.


E-Mails erst prüfen und gleich löschen
Einige Dienstleister benutzen spezielle Clients, bei denen es möglich ist, zuerst nur den Betreff, den Absender und die Größe der Mail anzuzeigen z.B. T-Online.
Das Shareware-Tool Mail Security prüft E-Mails (POP3) auf dem Server ohne Download.
Man erhält eine Liste der wartenden E-Mails auf dem Mail-Server mit einigen Angaben zum Inhalt.
E-Mails können auf dem Server gelöscht werden.
Dazu erlaubt Mail Security das automatische Prüfen von mehreren Konten gleichzeitig.
Der Download.
Falls man mit Outlook-Express arbeitet, kann man ebenfalls dieses Feature nutzen.
Unter Extras / Regeln / E-Mail kann man die Option "Vom Server löschen" aktivieren.


Große Daten versenden mit Outlook
Um evtl. Größenbeschränkungen bei E-Mail-Postfächer zu umgehen, kann man mit neueren Versionen von Outlook die Attachements aufteilen.
Unter Extras / Konten / Eigenschaften kann man dieses Feature aktivieren.


Beste Suchmaschinen
Zur Zeit kann man die Suchmaschinen von Google.de und Fireball.de empfehlen.
Google wertet die Anzahl der Links, die zu einer Seite führen, aus und Fireball ist bei Volltext-Suche unschlagbar.
Alternativ kann man auch sogenannte "Metasuchmaschinen" z.B. Metacrawler verwenden.
Sie verschicken die Suchanfrage gleich an mehrere Suchmaschinen gleichzeitig.


Nach Newsgroups suchen
Einen Überblick über Newsgroups im Internet findet man bei Deja oder bei Netnews.


Eigene Homepage checken
Ist die Seite fertig, sollte man erstmal einen umfassenden Check durchführen.
Funktionieren alle Links?
Sind die "Meta-Tags" vorhanden?
Stimmt der HTML-Code?
Ist die Ladezeit akzeptabel und ist die Seite bei den wichtigsten Suchmaschinen angemeldet?
Das und vieles mehr kann man kostenlos bei Webmasterplan überprüfen.


Haftung bei Foren und Gästebüchern
Ein eigenes Forum und Gästebuch gehören bei vielen Seiten einfach dazu.
Allerdings haftet man für den Inhalt dieser Angebote (z.B. sittenwidrige Grafiken oder rechstradikale Meinungsäußerungen).
Man sollte einmal pro Tag nachschauen und gegebenenfalls die Einträge sofort löschen.


Haftung bei externen Links
Laut einem Gerichtsurteil, haftet man bei Links auf anderen Seiten auch für deren Inhalt.
Da man im Grunde nicht ausschließen kann, dass sittenwidrige Inhalte verbreitet werden, behilft man sich mit einem Haftungsausschluß auf seiner Seite (ich habs auf der Startseite).
Die Gesetze in diesem Bereich verschärfen sich aber zusehends.


Server-Applikationen
Viele Erweiterungen verlangen einen geeigneten Browser (z.B. Java-Script) oder gar ein Plug-in (z.B. Flash).
Andere arbeiten generell nur auf dem Internetserver des Hosters (z.B. Perl, Frontpage-Extensions).
Falls man die Wahl hat, sollte man immer Server-Applikationen bervorzugen.
Sie garantieren die Funktion der Erweiterungen auf jedem System.


Bieten Anti-Virus-Programme wirklich Schutz?
Für die Vielzahl von Würmern, Viren und Trojaner reichen die Programme aus.
Richtigen Schutz können die Tools nicht bieten.
Falls ein Hacker wirklich Zugang zu einem Rechner möchte, wird er die Würmer, Viren etc. mit einem speziellen Packer komprimieren.
Dadurch erhält der Virus eine neue Signatur (wird nicht bemerkt) und er ist trotzdem lauffähig.



Firewall bei Flatrate
Falls man eine Flatrate nutzt und länger online ist, sollte man eine Firewall verwenden.
Da sich die IP-Nummer längere Zeit nicht ändert, ist der Rechner leichter angreifbar.
Eine für den privaten Gebrauch kostenlose Firewall findet man bei Zone Labs.


Zusatzangebote von Internet-Providern
Viele Call-by-Call Anbieter stellen auch zusätzliche Dienstleistungspackete zur Verfügung z.B. E-Mail-Postfächer und Speicherplatz für eine Homepage.
Das sollte man aber nicht in Anspruch nehmen.
Wechselt man den Anbieter, kann es vorkommen, dass die Homepage plötzlich gelöscht ist.
Auch die E-Mail-Adresse wäre dann evtl. nicht mehr vorhanden.
Besser ist es, die Angebote von externen Anbietern zu nutzen z.B. das E-Mail-Postfach bei Freemail usw...


ISDN-Kompression
Viele Provider bieten dieses Feature kostenlos an z.B. Viag Interkom.
Der Geschwindigkeitsgewinn ist abhängig von der Art der übertragenen Daten.
Da es nichts kostet, lohnt es sich auf jeden Fall.


Start mit Bookmarkliste beim Netscape
Die Bookmarkliste liegt beim Netscape als HTML-Datei vor.
Deswegen kann man sie problemlos als Startseite auswählen.
Unter Windows findet man sie z.B. unter:
C:\Programme\Netscape\Users\3dnowgalaxy\bookmark.htm


Schnelles Vor -und Zurückblättern
Man kann auch mehrere Seiten auf einmal überspringen.
Beim Netscape klickt man die Pfeilschaltfläche mit der rechten Maustaste an.
Beim IE klickt man die kleinen Schaltflächen mit dem Dreieck (zeigt nach unten) neben den normalen Pfeilschaltflächen an.


Webseite speichern: Nur Text
Es gibt zwar die Möglichkeit nur den HTML-Code abzuspeichern, aber man ist die Werbung, den Counter etc. noch nicht los.
Beim Öffnen der Seite soll eine Verbindung ins Internet aufgebaut werden.
Der einfachste Weg ist es, die Seite als Text-Datei zu speichern (im Menü des Browsers auswählen).
Die Formatierung des Textes leidet natürlich etwas darunter.


Tastaturkürzel des Internet Explorers
Am schnellsten kann man den Browser per Tastaturkürzel bedienen.
Eine Übersicht aller Befehle findet man im Hilfsmenü unter dem Eintrag "Tastenkombinationen".


"Paniktaste" beim Netscape Navigator
Falls man in die Verlegenheit kommen sollte den Browser oder den Messenger blitzschnell schliessen zu müßen, verwendet man die Tastenkombination STRG + W.


Netscape: Seite aktualisieren
Obwohl man die Schaltfläche "Aktualisieren" betätigt, wird oft nicht die aktuellste Version der Seite angezeigt.
Drückt man gleichzeitig die "Umschalt-Taste", wird die Seite auf jeden Fall vom Server geholt.


Nervige Werbung
Natürlich kann man Tools wie "WebWasher" einsetzen.
Wer es nicht ganz so drastisch mag, kann beim Netscape Navigator die Animationen der Gifs abstellen.
Im Menü unter "Ansicht / Animationen abbrechen" kann man den blinkenden Bildchen Benehmen beibringen.
Beim IE findet sich eine sinngemäße Option unter "Extras / Internetoptionen / Erweitert / Multimedia".


Schneller Surfen
Warum nicht die Darstellung der Grafik abschalten?
Das würde doch einen ordenlichen Geschwindigkeitsschub bringen.
Es spricht im Prinzip auch nichts dagegen.
Beim Netscape Navigator kann man im Menü unter "Bearbeiten / Einstellungen / Erweitert" den Eintrag "Grafiken automatisch laden" deaktivieren.
Beim IE kann man unter "Extras / Internetoptionen / Erweitert / Multimedia" den Eintrag "Bilder anzeigen" deaktivieren.
Beim nächsten Start der Browser stehen die Funktionen zur Verfügung.
Lädt man jetzt eine Seite, kann man die Bilder gezielt nachladen.
Allerdings muß man auch erwähnen, dass die Navigation vieler Seiten dadurch unbrauchbar wird.


Cascade-Style-Sheets beim Navigator
Zeigt der Browser überhaupt keine CSS-Effekte an, so hat man vermutlich den Eintrag "Formatvorlagen aktivieren" ausgeschaltet.
Man findet diese Option im Menü unter "Bearbeiten / Einstellungen / Erweitert".


Der beste Schutz vor Viren und Würmern
Viren und Würmer gelangen meistens über Attachments von E-Mails auf den heimischen Rechner.
Öffnet man diese Anhänge, kann der Rechner schon infiziert sein.
Jetzt könnte man sagen: Einfach keine zweifelhaften E-Mails öffnen bzw. die Attachments nicht ansehen.
Doch viele dieser Störenfriede verschicken sich an die gespeicherten E-Mail-Adressen im Adressbuch des Anwenders. Man bekommt also eine E-Mail eines Bekannten - wer schaut da nicht mal nach.
Es bietet sich an, das Attachment erstmal auf die Festplatte zu speichern, falls das Mail-Programm dies unterstützt, und mit einem Virenscanner zu untersuchen.


Ist meine E-Mail angekommen?
Ein leidiges Thema.
Man schickt eine E-Mail und wartet auf die Antwort des Empfängers.
Falls man einen E-Mail-Clienten benutzt, der das Feature "Empfangsbestätigung bei Abruf" unterstützt, ist man fein raus.
Allerdings muß auch der Internet-Provider und das Mail-Programm des Empfängers dieses Feature unterstützen.


Digitale Signatur bei E-Mails
Falls der E-Mail-Client das S/MIME-Verfahren verwendet (Outlook, Outlook Express, Messenger),
kann man sich bei Trustcenter eine digitale Signatur besorgen.


Windows 9x: Outlook Express 5 startet zu langsam
Owohl ein schnelles System zur Verfügung steht, startet Outlook Express nur noch sehr langsam.
Auch eine Neuinstallation bringt nichts.
Das iegt vermutlich an fehlerhaften Einträgen für die Funktion Autovervollständigung.
Auch ein Problem in der Registry ist nicht auszuschließen.
Ist die Autovervollständigung ausgeschaltet, versucht das Problem in der Registry zu lösen.
Ist sie aktiviert, müsst ihr die darin enthaltenen Einträge löschen.
Notiert euch vorher die Passwörter, die über die Autovervollständigung eingetragen werden.
Startet anschließend den Internet Explorer und geht ins Menü.
Unter Extras / Internetoptionen / Inhalt / AutoVervollständigen, klickt ihr auf die beiden Optionen "formulare löschen" und "Kennwörter löschen".

Startet Outlook. Falls das nichts hilft, liegt das Problem in der Registry.
Startet "regedit.exe" und öffnet den Schlüssel "Hkey_Local_Machine\System \CurrentControlSet\Services".
Löscht den Unterschlüssel "ProtectedStorageSystem".
Danach öffnet ihr ein DOS-Fenster und gebt folgende Zeile ein:

%windir%\system\pstores.exe -install

Mit diesem Befehl wird der zuvor gelöschte Registry-Schlüssel korrekt wiederhergestellt.
Nach einem System-Neustart, sollte Outlook Express wieder normal funktionieren.


56K Modem von Arowana zu langsam
Obwohl aktuelle Treiber verwendet wurden und die Installation erfolgreich verlief, erreicht das Modem eine zu geringe Geschwindigkeit beim Download.
Die Ursache für die geringe Geschwindigkeit ist ein Treiber für das 33,6-KBit/s-Modem, der fälschlicherweise unter Windows 98 automatisch eingebunden wird.
Das läßt sich ändern.
Man kann über das Hyper Terminal-Programm einen entsprechenden Befehl (AT&F%8RSS00B0RSS00B0) eingeben.
Das 33,6-KBit/s-Modem wird aus der Systemsteuerung entfernt.
Nach dem Booten läuft das Modem ganz normal mit einer Höchstgeschwindigkeit von 56 KBit/s.


Mehr Sicherheit im Netz duch Browser-Check
Die Redaktion der Zeitschrift c't hat einen Browser-Check bereitgestellt.
Dieser Browser-Check hilft euch dabei, die Einstellungen eures Browsers zu überprüfen, und den Browser an euer Sicherheitsbedürfnis anzupassen. Mehr erfahrt ihr hier.


Wie konfiguriert man einen Webserver?
Die Antwort auf diese Frage liefert die Hardware-Seite Anandtech.


Ist ein gemischtes Netzwerk mit 10 MBit/s und 100 MBit/s Netzwerkkarten möglich?
Ja, so ein Netzwerk ist grundsätzlich möglich.
Allerdings bestimmen die langsameren Netzwerkkarten die Geschwindigkeit des Netzwerks - also 10 MBit/s.


IE: Keine Nachfrage beim Download von Dateien
Wenn der IE keine Nachfrage tätigt wohin die Datei gespeichert werden soll, muss man den entsprechenden Dateityp (z.B. rar) im Windows-Explorer unter Ansicht -> Ordneroptionen -> Dateitypen suchen und bei den Eigenschaften "Öffnen nach dem Download bestätigen" aktivieren.

Quelle: Wintotal.de


IE: Fenstergröße schnell ändern
Dazu startet man den IE und gibt in die Adresszeile ein:
javascript:window.resizeTo(1024,768)
Die Werte werden je nach gewünschter Auflösung geändert. Nach dem Bestätigen (Enter) wird der Browser in die angebene Auflösung gesetzt.
Per Drag and Drop erstellt man eine Verknüpfung auf den Desktop.
Damit startet der IE in der gewünschten Auflösung z.B. für Webdesign.


Netscape Messenger werbefrei
Öffnen Sie die Datei prefs.js im Verzeichnis Programme\Netscape\Benutzername mit einem Texteditor. Tragen Sie am Ende der Datei die Zeile:
user_pref("mailnews.start_page.enabled",false);
ein - jetzt sollte die Werbung nicht mehr erscheinen.

Quelle: C´t


Internet Explorer installieren
Mein Internet-Explorer scheint defekt zu sein. Er lässt sich aber nicht entfernen.
Eine neue Version lässt sich über die vorhandene Version nicht installieren.

Mit der Anleitung zu der "Ieremove.exe" lässt sich der Internet-Explorer, bis Version 4.0, komplett löschen.
Sie finden die Anleitung hier.
Danach können Sie den IE wieder installieren.


Verbindungsfenster soll automatisch erscheinen
Ich habe eine DFÜ-Verbindung eingerichtet. Ich möchte nun, dass das Verbindungsfenster automatisch erscheint, sobald ích den Netscape-Browser starte.

Aktivieren Sie unter Systemsteuerung / Internet-Optionen / Verbindungen die Option "Verbindung aufbauen, wenn keine Netzwerkanbindung besteht".

Quelle: com-online


Deaktiviertes Kennwort beim DFÜ-Netzwerk
Wenn das DFÜ-Netzwerk installiert wird, fragt Windows bei späteren Starts nach einem Paßwort.
Wird dieser Vorgang mit ESC abgebrochen, startet Windows zwar weiter, aber die Netzwerkfunktionen werden beeinträchtigt.
Aus Sicherheitsgründen wird kein Paßwort gespeichert.
Geben Sie beim Installieren des DFÜ-Netzwerks ein Paßwort ein.
Mit diversen Tools (z.B. Tweak-UI (gehört zu den Microsoft Powertoys) oder Tweakall), können Sie einmalig den Benutzernamen sowie das Paßwort eingeben und die Option "Logon" aktivieren.
Eine weitere Ursache könnte ein fehlender Netzwerktreiber sein. Kontrollieren Sie in der Systemsteuerung im Kontrollfeld "Netzwerk", ob neben dem TCP/IP Protokoll und den DFÜ-Adapter, auch der
"Client für Microsoft-Netzwerke" installiert ist. Ist dies nicht der Fall, klicken Sie auf "Hinzufügen" und installieren Sie den "Client für Microsoft-Netzwerke".


Anwahl über Nebenstelle
Wird ein Modem an einer Nebenstelle, etwa einer Telefonanlage, betrieben, müssen Sie das ihrem Modem mitteilen.
Unter Windows können Sie in der Systemsteuerung unter "Modems > Wählparameter" die Option "Amtskennziffer" anschalten.
In den erweiterten Einstellungen unter "Eigenschaften" aktivieren Sie "Vor dem Wählen auf Freizeichen warten".

Quelle: PC-Magazin


Übertragungsgeschwindigkeit erhöhen
Die maximale Geschwindigkeit des COM-Ports, an dem das Modem oder das ISDN-Gerät angeschlossen ist, beträgt standardmäßig 57600 Bit/Sekunde.
Im Arbeitsplatz unter "DFÜ-Netzwerk > gewünschte DFÜ-Verbindung > Eigenschaften > Konfigurieren", können Sie die maximale Geschwindigkeit ändern
z.B. auf 115300 Bit/Sekunde.


Konflikt mit Logitech-Maustreiber
Wenn Sie unter Windows 95 das Modem an der zweiten seriellen Schnittstelle (COM2) betreiben und an COM1 eine Logitech-Maus installiert ist, kann es zu Problemen kommen.
Verwenden Sie einen Logitech-Maustreiber mit der Versionsnummer größer als 7.
Den Treiber gibt es bei Logitech.

Quelle: PC-Magazin


Login beschleunigen
Nach der Einwahl und dem Verbindungsaufbau dauert das Login mit der Paßwortabfrage unnötig lange.
Im Arbeitsplatz unter "DFÜ-Netzwerk > gewünschte DFÜ-Verbindung > Eigenschaften > Servertypen" deaktivieren Sie alle "Erweiterte Optionen". Als "Zulässige Netzwerkprotokolle" aktivieren Sie nur "TCP/IP".
Alle anderen Protokolle werden für eine Internetverbindung nicht benötigt.


Nicht Plug & Play fähige ISDN-Karten
Weisen Sie der Karte in den PCI-Einstellungen des Rechner-Bios einen festen IRQ zu.

cFos hängt sich auf
Mit dem Fossil-Treiber cFos emuliert die ISDN-Karte ein Modem.
Die Fehlermeldung:
"IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL***Address feb41169 has base feb3f000"
ist in der Regel auf eine Kollision mit dem tatsächlich vorhandenen COM1 zurückzuführen.
Weisen Sie dem cFos einen virtuellen COM-Port zu. Öffnen Sie mit einem Texteditor die System.ini, gehen Sie zum Abschnitt "cFos" und ersetzen Sie in der Zeile "param=COMx" das x durch den Wert 4 für COM4.

Quelle: PC-Magazin


ISDN-Karte kann IRQ nicht ansprechen
Beim Start von Windows meldet die Karte, dass der eingestellte IRQ wegen eines Konflikts nicht angesprochen werden kann.
Im Gerätemanager ist der IRQ aber frei.

Beim Systemstart wird der IRQ vermutlich doch von einem anderen Gerät benutzt.
Weisen Sie der ISDN-Karte einen anderen IRQ zu oder weisen Sie der Karte im Bios unter PCI-Einstellungen einen festen IRQ zu und übernehmen diesen dann in der Systemsteuerung.


DFÜ-Netzwerkzugang mit T-Online
Vorraussetzung ist ein installiertes DFÜ-Netzwerk.
Erstellen Sie eine neue Verbindung mit folgenden Einträgen:
Benutzername (Ihre zwölfstellige Anschlußkennung, gleich dahinter Ihre T-Online-Nummer, dahinter Ihre Mitbenutzer-Nummer) falls die T-Online-Nummer weniger als zwölf Stellen aufweist, dann fügen Sie hinter dieser Nummer ein Rautenzeichen (#) ein.
Kennwort (ist das gleiche Paßwort wie beim T-Online-Decoder)
Rufnummer (0191011)
Im Mail-Programm tragen Sie als POP3 "pop.btx.dtag.de" und als SMTP "mailto.btx.dtag.de" ein.
Im Browser tragen Sie als HTTP-Proxy "www-proxy.btx.dtag.de (Port 80)" und als FTP-Proxy "ftp-proxy.btx.dtag.de (Port 80)" ein.

Quelle: c´t


Microsoft Intellimouse und T-Online
Seit T-Online benutzt wird, funktioniert die Scroll-Funktion nicht mehr.

Verwenden Sie die aktuellen Treiber, mindestens 3.1.
Eine weitere Möglichkeit wäre es, in der Systemsteuerung unter dem Punkt "Maus", die Option "Universeller Bildlauf" zu deaktivieren.

Quelle: PC-Professionell


Teles-ISDN-Karte und Windows 98
Mit Treibern bis Version 3.26 kommt es zu Problemen.
Verwenden Sie die Versionen ab 3.29.

Quelle: Teles


IP-Adressen für das private Netzwerk
In einem Netzwerk, werden Rechner durch eine IP-Adresse identifiziert.
Die IP-Adresse besteht aus vier Zahlen zwischen 0 und 255, die jeweils durch einen Punkt getrennt werden.
Für private bzw. lokale Netze stehen drei Adressbereiche zur Verfügung:
10.0.0.0 bis 10.255.255.255
172.16.0.1 bis 172.31.255.255
192.168.0.0 bis 192.168.255.255
Bei einem lokalen Netzwerk mit zwei Rechnern verwenden Sie beispielsweise:
172.16.0.1 und 172.16.0.2
Die Subnetz-Maske teilt ein Netz in mehrere Unternetze auf, wobei Sie sich bei einem kleinen Netz keine Gedanken machen müssen. Setzen Sie alle Einträge auf 255.255.255.0


Einige Tipps entstammen Zeitschriften wie der Internetworld, Internetmagazin und der c´t.


zurück zum Anfang



Anregungen und Vorschläge



zurück zur Hauptseite