3DNow Galaxy - Tipps & Tricks


Windows


Windows XP/NT/2000/Vista


Bootviren

Um Viren zu entfernen, die sich im Bootsektor der Festplatte eingenistet haben,
eignet sich ein DOS-Virenscanner recht gut.
Dabei muss aber entweder ein virenfreier PC zu diesem Zeitpunkt zur Verfügung stehen
oder man legt vorher eine garantiert virenfreie Startdiskette an.
Von der startet man im Bedarfsfall und startet den Vrenscanner (den man sich auch
vorher heruntergeladen hat).
F-Prot wird momentan noch ständig aktualisiert.
Der Virenscanner für DOS.


Maus weg durch Virus

Auf einem Windows 98 System funktionierte urplötzlich die Maus nicht mehr.
Es wurde ein defekter Treiber (Fehler-Code 8) gemeldet.
Alle Versuche den Treiber erneut zu installieren brachten keinen Erfolg.
Am Beginn der System.ini konnte man viele seltsame Zeichen finden.
Z.B. ÙG[S?.¢Z,#JY¥½J\fj[É6ïÖ ê]Y¤5CÜÐ'í' 1+

Hier hatte sich ein Virus eingenistet.
Nach dem Entfernen dieser Zeichen und dem Neustart des Systems,funktionierte die Maus wieder tadellos.


Schnellerer Start für den Adobe Reader

Mit dem Tool "Adobe Reader Speed-Up" von Joseph Cox wird der Start des Acrobat Readers um einige Sekunden beschleunigt.
Die Plug-ins werden in ein Backup-Verzeichnis ausgelagert und beim Start des Programms nicht mitgeladen. Braucht man dennoch eines dieser Plug-ins, so kann man es über ein Auswahlmenü aktivieren.
Im Grunde reicht es auch, wenn man beim Öffnen eines PDF-Dokuments die "Schift-Taste" drückt. Nach ca. 3-4 Sekunden sollte das Dokument geöffnet sein.
Aber das Tool ist nur 50 KByte groß.
Die Downloadseite.



Zerstörte Symbolicons unter Windows 95/98/ME
Sollten die Icons für Minimieren, Maximieren und Schließen in der Titelleiste der Fenster nicht mehr zu erkennen sein, liegt das an einer fehlerhaften Schriftdatei namens Marlett oder auch Systemfont genannt.
Man legt die Windows-CD ein und öffnet in der Systemsteuerung den Ordner "Schriftarten".
Im Menü klickt man die Option "Neue Schriftarten hinzufügen".

Unter Windows 95 findet sich die Datei in win95_05.cab oder in win95_07.cab (je nach Windowsversion A,B oderC).
Bei Windows 98 liegt Marlett in win98_49.cab und unter Windows ME findet sich die Datei in win_19.cab.

Die Datei wurde in den Fonts-Ordner kopiert und kann per Eigenschaften (Rechtsklick) versteckt und als Systemdatei markiert werden.
Nach dem Neustart des Rechners sollte die Anzeige wieder korrekt sein.
Andernfalls steht ein Treiberproblem der Grafikkarte zu befürchten.
Hier kann man sich einen neueren Treiber besorgen oder den Treiber neu installieren.


Diskcopy-Befehl unter Windows 95/98/ME funktioniert nicht
Wenn der Diskcopy-Befehl in der DOS-Box der besagten Betriebssysteme nicht funktioniert, kann das an der zugehörigen dll-Datei liegen.
Entweder fehlt sie oder ist nicht mehr vorhanden.
Dazu bootet man den Rechner im DOS-Modus und wechselt in das System-Verzeichnis von Windows z.B. C:\Windows\System.
Ist die Datei diskcopy.dll. vorhanden, benennt man die Datei in diskcopy.saf um.
Fehlt die Datei kann man gleich mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Man legt die Windows-Setup-CD ein und gibt folgende Befehle ein:

Bei Windows ME: extract /L C:\Windows\System win_10.cab diskcopy.dll
Bei Windows 98: extract /L C:\Windows\System win98_28.cab diskcopy.dll
Bei Windows 95: extract /L C:\Windows\System win95_17.cab diskcopy.dll

Jetzt bootet man den Rechner neu.


Infos zu DLLs
Probleme in Bezug auf bestimmte Versionen von DLLs gehören nach dem Willen von Microsoft der Vergangenheit an:

"DLL Help exists to assist developers, system administrators, and other IT professionals who face file version conflicts with Microsoft software. Use DLL Help to identify which software installed a specific version of a DLL."

Die DLL Help Database findet man unter dieser Adresse:

http://support.microsoft.com/servicedesks/fileversion/dllinfo.asp?fr=0&sd=tech


Sparsamer MP3-Player
Wer möglichst wenig Ressourcen für einen MP3-Player verwenden möchte, der ist mit den 2.7x Versionen des Winamp-Player am besten bedient.
Sie brauchen nur wenig Speicherplatz und die CPU-Auslastung ist sehr niedrig (solange man auf die Visualisierung verzichtet).
Alternativ wäre auch der Media Player 6.4 von Microsoft geeignet.
Er liegt als MPLAYER2.EXE jedem Microsoft Betriebssystem bei.
Alle neueren Player brauchen wesentlich mehr Speicherplatz und die CPU-Auslastung ist teilweise 5x höher.


Fundierte Virenwahrnungen
Wer von Hoaxes (lateinisch "hocus": Scherz, Ulk - oft eine falsche Virenwarnung) die Nase voll hat, findet beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik höchst offizielle Warnungen vor wirklich gefährlichen Viren.
Nach Eintrag in deren Mailingliste, informiert euch das BSI schnell und fundiert.

Mailingliste BSI
Viren- und Hoax-Infos der TH Berlin


Ich suche einen Boot-Manager für DOS
Hier wäre der WWBMU Boot-Manager für DOS (deutsch) erwähnenswert.
Man kann ihn bei ZDnet downloaden.


DirectX: Kontroll-Panel
Für DirectX gibt es ein Tool um die Einstellungen der Grafik-API zu beeinflussen.
Es bringt zwar für Anwender eigentlich nichts (Entwickler profitieren eher davon) aber wer es downloaden will, findet es hier.


Win98: Caps-Lock beim Start immer aktiv
Auf einigen Win98-Systemen mit USB-Tastaturen, schaltet sich die Caps-Lock-Taste beim Hochfahren selbstständig ein.
Caps-Lock schaltet sich aufgrund einer Inkompatibilität des mit Windows 98 mitgelieferten DOS-Tastaturtreibers KEYB.COM
und des Windows-Treibers ein. Es gibt aber einen Freeware-Tastaturtreiber.
Er ist kleiner als das Original und behebt auch einen Bug der früheren DOS-Tastaturtreiber von Windows.
Der Download.


Windows bleibt beim Starten stehen
Windows bleibt beim Start stehen und nachdem man die Maus bewegt hat, läuft der Startvorgang weiter?
Dann hilft evtl. diese Vorgehensweise: Man öffnet mit einem Editor die Datei MOUSEDRV.INI bzw. legt eine
neue Datei mit diesem Namen an und ändert den Eintrag "Timing=Software" in "Timing=Hardware".


Zu viel Hauptspeicher bei Windows 9x/ME
Wie Microsoft in diesem Artikel bekannt gibt, haben die Windows-Versionen der 9x-Reihe mit sehr viel Hauptspeicher ihre liebe Not.
Beim Start von Windows mit mehr als 768 MByte Hauptspeicher oder bei der Ausführung von DOS-Programmen mit mehr als 512 MByte Speicher kann es zu massiven Problemen kommen (Windows startet nicht, sporadische Abstürze und Fehlermeldungen).
Entweder soll man maximal 512 MByte Hauptspeicher einsetzen, in der System.ini den Hauptspeicher begrenzen oder die Größe des von Vcache (Vcache kann mit maximal 800 MByte umgehen) verwalteten Hauptspeichers festlegen.
Im Abschnitt [386Enh] trägt man z.B. die Zeile MaxPhysPage=20000 ein.
Jetzt benutzt Windows 9X höchstens 512 MByte RAM.
Oder man trägt im Abschnitt [Vcache] der System.ini die Zeile "MaxFileCache=524288" ein.
Der Vcache nutzt nun maximal 512 MByte.


Mehr Speed durch Neuinstallation von Windows
Das hat sicherlich jeder schon einmal bemerkt.
Nach Neuinstallierung von Windows läuft das System schon mal 5% schneller.
Im Laufe der Zeit, sammelt sich dann wieder genügend Datenmüll an.
Schuld daran düfte die aufgeblähte Registry haben.
Nach der Neuinstallation (nicht über das bestehende Windows darüber installieren)
ist die Registry oft 70% kleiner.


Free- und Shareware suchen
SoftCrawler ist eine Metasuchmaschine für Freeware, Shareware, Demos sowie General Public License-Software, die gleichzeitig bis zu elf Software-Archive z.B. Download.com, Shareware.com, LinuxFiles.com, 32bit.com, SoftSeek.com, Tucows.com, Lycos FTPsearch sowie SoftGuide.de durchsucht.
Hier der Link.


Ostereier suchen
Viele Programmierer verstecken geheime Funktionen oder Infos in ihrer Software.
Auf der Website Eeggs.com sind knapp 4800 virtuelle Ostereier verzeichnet.
In der Rubrik "Computers" finden man rund 2300 Gimmicks.
Spitzenreiter im Bereich PC-Spiele ist nach der Liste von Eeggs.com "Duke Nukem 3D".
Ganze 22 Gimmicks sind in dem Spiel versteckt.
Der Link zu Eeggs.


VIA Quake 3 Maps
VIA hat spezielle Maps für Quake 3 veröffentlicht.
Neben einer gehörigen Portion Werbung für VIA, bieten diese Levels auch eine klasse Optik.
Mehr Infos und die Files findet ihr hier.



Windows ME: Fehler in Restore-Funktion
Der Algorithmus, der die Dateinamen der sogenannten Wiederherstellungspunkte ("Checkpoints") ermittelt, ist fehlerhaft.
Dadurch sei die Restore-Funktion dieser "Momentaufnahmen" nicht möglich, wenn sie nach dem 8. September 2001 erstellt werden.
Microsoft stellt einen Patch dafür bereit.
Mehr dazu findet ihr auf dieser Seite bei Microsoft.


Tastaturkürzel für Windows
Eine Übersicht aller Tastaturkürzel von Windows findet man auf dieser Seite.


Autostart von Programmen
Beim Start von Windows werden viele Dienstprogramme mit geladen.
Die meisten von ihnen kann man bequem entfernen.
Aber einige diese Programme stehen weder in der Autostart-Gruppe noch in der Registry noch in den Load- und Run-Befehlen in der Win.ini.
Auch durch die -Taste läßt sich ihr Start nicht unterdrücken.
Hier lohnt sich ein Blick in die System.ini (Sektion: boot).
Windows 95/98 Benutzer können über das Startmenü (Ausführen -> msconfig (eingeben)) diese Systemdatei bequem editieren.


Läuft Windows XP auf meinem Rechner?
Microsoft empfiehlt mindestens einen 300MHz Pentium II Prozessor und 128MB RAM.
Folgende Hardwareausstattung ist eher empfehlenswert:
Athlon-Prozessor, mehr als 256MB RAM und 1,5 GByte freier Festplattenspeicher.


Sicherheits-Updates gezielt suchen
Da die Suche nach Sicherheits-Updates für Microsoft-Produkte bislang oft einem Glücksspiel gleich kam, hat die Firma eine neue Webseite bereitgestellt, in der gezielt nach Patches gesucht werden kann.
Auf http://www.microsoft.com/technet/security/current.asp werden alle Sicherheits-Updates sowohl in chronologischer Ordnung als auch nach Produktname zugänglich gemacht.


"Exotische" Treiber finden
Wo findet man Treiber für Soundkarten von Xybernaut oder ISDN-Karten von Xircom?

In der Rubrik "Treiber" auf ZDNet wird man fündig.


Microsoft´s Support für Windows 98 und Windows NT 4.0
Entsprechend einer Roadmap von Microsoft wird ab Juli 2002 der Vertrieb und Support von Windows 98 und Windows NT 4.0 eingestellt.


Suche von Informationen zu Spielen
Ob Patches, Testberichte, Demos und Cheats, bei Gamesfinder wird man in der Regel fündig.


Bei Microsoft suchen
Wer nach bestimmten Begriffen in der Microsoft-Support-Datenbank (Knowledge Base) sucht, wird oft feststellen, dass er nichts Brauchbares findet.
Besser ist es in der erweiterten Suche bei Microsoft nachzuforschen.



Fehlermeldung: "....Schutzfehler"
Hauptsächlich kommen zwei Arten dieser Fehlermeldung vor.
Ein "Allgemeiner Schutzfehler" deutet auf ein Hitzeproblem des Prozessors oder zu schnelle Zugriffszeiten beim Speicher hin.
Ein "Windows Schutzfehler" deutet auf einen IRQ -oder Resourcen-Konflikt hin.
Bauen Sie alle Steckkarten bis auf die Grafikkarte aus und setzen Sie sie nach und nach wieder ein, um den Fehler zu lokalisieren.


Windows ME: Dos-Patch
Falls ihr bei Windows ME den Dos-Patch (Downloadbereich bei 3DNow Galaxy) installieren wollt, findet ihr hier eine Anleitung.


Ältere DLLs besorgen
Wer kennt das Problem nicht?
Man will ein älteres Programm installieren, und erhält eine Fehlermeldung über DLL-Dateien, deren Version zu neu ist.
Eine Sammlung von wichtigen DLL-Dateien für Windows findet ihr bei DLL-Datei.



3DNow! Programmierung
Wer sich für 3dnow! Programmierung interessiert, findet bei AMDzone ein Tutorial dazu.


3DNow! - Code-Optimierung auch von Microsoft
Auch der Softwareriese aus Richmond hat sich bewegt.
Für den Visual C++ Compiler ab Version 6.0 ist ein "Prozessor Pack" erhältlich.
Der Link dazu: "Prozessor Pack".


Die bessere Bootdiskette zu Windows
Die Startdiskette, die Windows anlegt, ist nich unbedingt optimal.
"Ultimate Boot Disk" dagegen bietet Ihnen diesbezüglich zahlreiche Hilfsmittel und lässt den PC wesentlich schneller booten.
Gleichzeitig wird eine Mausunterstützung aktiviert und das CD-ROM-Laufwerk ist ebenfalls ansprechbar.
Ein Menü bietet zahlreiche Funktionen, die Ihnen helfen, einen möglichen Fehler im System zu entdecken und zu beseitigen.
Ist der MBR der Festplatte ruiniert, dann kann "Ultimate Boot Disk" den Schaden per Mausklick wieder beheben. Weiterhin bietet Ihnen das Tool einen übersichtlichen Einblick in die Systemkonfiguration. Zusätzlich bekommen Sie einige Tools, die Ihnen bei der Neupartitionierung und Formatierung der Festplatte helfen sollen. "Ultimate Boot Disk" bietet Ihnen auch die Möglichkeit, die Windows-Registry zu bearbeiten und gegebenenfalls zu reparieren.
Die Downloadseite (Freeware).

Notepad: Zu wenig Arbeitsspeicher?
Ich arbeite mit Notepad und obwohl ich 128 MB Ram Arbeitsspeicher habe, meldet mir der Editor beim Speichern, dass nicht genügend Arbeitsspeicher vorhanden ist.

Der Fehler hat nichts mit dem Hauptspeicher des Systems zu tun. Die Textdatei ist schlicht zu groß.

Beim Start von Windows die Programme im Autostart-Ordner ignorieren
Haltet beim Erscheinen des Desktop einfach die [Shift]-Taste solange gedrückt, bis sich der Desktop aufgebaut hat. Dann ignoriert Windows die Programme, die im Ordner "Autostart" stehen.


Win 9x/ME: Entfernen des Eintrags Benutzer X abmelden aus dem Startmenü
Wird der Client für MS Netzwerke installiert, erscheint "Benutzer X abmelden" im Startmenü.
Zum Entfernen des Eintrags "Benutzer X abmelden" im Startmenü, muss der folgende Registry Eintrag geändert werden:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\Explorer

Dort erstellt man einen neuen Binärwert mit dem Namen "NoLogOff" und trägt dort folgende Werte ein:
01 00 00 00 Für Windows ME muss man im Pfad:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Advanced

beim Eintrag StartMenuLogoff statt einer 1 eine 0 eingeben.

Quelle: Wintotal


Windows bootet langsam
Windows benötigt eine sehr lange Zeit für das Booten.
Ein Grund kann eine nicht ordnungsgemäß terminierte Netzwerkkarte sein.
Ist der Rechner an keinem Netzwerk angeschlossen, muß ein sogenanntes T-Stück mit zwei Abschlusswiderständen auf den BNC-Anschluss der Netzwerkkarte gesteckt werden.
Alternativ können Sie die Netzwerkkarte im Gerätemanager deaktivieren, und bei Bedarf wieder einschalten.


Anzeige schnell aktualisieren
Das geht am schnellsten mit einem "Shortcut".
Drücken Sie einfach die F5 -Taste.


WindowsME: Festplattenplatz sparen
Bei einer Vollinstallation kopiert WindowsME auch die Installationsdateien auf die Festplatte.
Und zwar unter windows\options\install.
Wer sich diese 150MB Festplattenplatz sparen will, kann diesen Ordner löschen.
Bei weiteren Installationen, muß aber dann die Windows-CD eingelegt werden.

Quelle: PC-Professionell


Hintergrundbild für die Navigationsleiste des Explorers
Wer sein Windows etwas persönlicher gestalten will, kann diesen Tipp mal ausprobieren.
Man startet Regedit und sucht folgenden Schlüssel:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Internet Explorer\Toolbar
Dann legt man eine neue Zeichenfolge an mit dem Eintrag BackBitmapShell.
Als Wert weist man diesem Eintrag den Pfad zu einem Bild im BMP-Format zu ( z.B. c:\win\amd.bmp ).
Man sollte aber ein weißes Bild verwenden.


Dateien im Explorer schnell markieren
Falls man viele Dateien oder Ordner auf einmal markieren will, kann man sich mit einer Tastenkombination behelfen.
Man drückt Strg + A.


Office-97 wird immer langsamer
Das Programm besitzen eine Journal-Funktion, die jedes Öffnen und Schließen von Dateien protokolliert.
In der Registry muß man den Schlüssel "Journaling" suchen.
Sie finden für jedes Office-Programm einen Eintrag.
Setzten Sie den Wert des Schlüssels "Enabled" auf 0.


Windows 98/ME/2000: Scrollen beim Startmenü abschalten
Falls im Startmenü, unter "Programme", zuviele Einträge vorhanden sind, werden die Einträge nicht auf einer Seite angezeigt.
Die Einträge erreicht man nur durch auf- und abwärtsscrollen.
Man kann aber auch das Verhalten wie bei Windows 95 erzwingen.
Man startet den Registry-Editor "Regedit" und ändert diesen Schlüssel:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Advanced

Hier legen Sie eine neue Zeichenfolge an: StartMenuScrollProgramms und geben ihr den Wert No.
Der Wert "Yes" stellt das alte Verhalten wieder her.

Quelle: c´t


Windows 98 Diagnose-Tools

Programmname     Arbeitsweise Startbefehl 
Datenträger-
bereinigung
    Sucht und löscht überflüssige Dateien. Cleanmgr
Defragmentierung     Optimiert das Dateisystem von Windows.
Die Datensegmente werden wieder aneinander geordnet.
Defrag
Scandisk     Datenträger wird auf Fehler im Dateisystem überprüft.
Auch ein Test der Verzeichniseinträge sowie ein Oberflächentest (Festplatte) kann durchgeführt werden.
Scandiskw X (Laufwerk)
Dr. Watson     Liefert Informationen über die Speicherbelegung von Windows und analysiert Programmabstürze. Drwatson
Systeminformation     Informationen über Systemkomponenten,Hardware-Ressourcen
und Speicherbelegung.
Msinfo32
Systemkonfiguration     Konfigurations- und Diagnoseinformationen zu Windows. Es können Einträge in der "win.ini, user.ini, autoexec.bat, config.sys",
sowie die Autostart-Einträge in der Registry bearbeitet werden.
Msconfig
Registry-Prüfung     Reperatur-, Pflege- und Backup-Software für die Registry. ScanregW
Registry-Editor     Editor zum Bearbeiten der Registry von Windows 98. Regedit
Ressourcen-Monitor     Zeigt Informationen über System-,GDI- und User-Ressourcen an. Rsrcmtr



Notepad: Alternative Dateiendung
Falls man eine andere Endung (z.B. css oder xml) im Notepad-Editor haben will, kann man diesen kleinen Trick verwenden.
Normalerweise speichert der Editor mit der Endung .txt.
Nun tippt man den ganzen Dateinamen in Anführungszeichen ein, z.B. "versuch.css". Jetzt sollte sofort, mit der richtigen Endung, abgespeichert werden.

Quelle: Johann-Christian Hanke


Installationsprobleme bei Windows
Bricht die Windows-Installation mit diversen Fehlermeldungen ab (System friert ein, Bluescreen, EXE-Datei nicht gefunden, CAB-Datei defekt),
kann ein falsches Hauptspeicher-Timing dafür verantwortlich sein.
Auch ein zu hoch eingestellter Frontsidebus (FSB) wäre eine Möglichkeit.
Besonders die Windows-Installation scheint ein kritischer Zeitpunkt für zu schnell eingestellte Parameter zu sein.
Gehen Sie ins Bios und setzen Sie die Werte für die CAS-Latency auf 3/3/3 und überprüfen Sie den FSB.
Falls das System übertaktet ist, stellen Sie die ursprünglichen Einstellungen wieder her.
Danach können Sie die Einstellungen wieder optimieren.


Autovervollständigung im DOS-Fenster
Die Funktion "Autovervollständigen" ist aus dem Internet-Explorer 5 bekannt.
Diese Funktion funktioniert auch in der Eingabeaufforderung.

Starten Sie die MS-DOS-Eingabeaufforderung und geben Sie folgenden Befehl ein:
CMD /F:ON
Um den Ordner C:/Programme aufzulisten reicht es DIR P einzugeben und dann Strg + D zu drücken.
Mehrmaliges Drücken von Strg + D ruft andere Ordner auf, die mit P beginnen.
Ein Beispiel:

cd P (Strg+D) dir z (strg+D) ruft den Ordner Zubehör auf.
Strg + F ist die Option für Files, funktioniert aber auch mit Ordnern.

Gefunden bei BetaOS.


Bei jedem Start ein anderes Hintergrundbild
Kopieren Sie zuerst alle Bilder, die abwechselnd als Hintergrund erscheinen sollen, in ein spezielles Verzeichnis (z.B. C:\Bilder\Desktop).
Geben Sie den Bildern möglichst kurze Namen (z.B. A.BMP für das erste Bild, B.BMP für das zweite Bild usw.)
Legen Sie das Bild A.BMP unter "Systemsteuerung > Anzeige > Eigenschaften von Anzeige", als Hintergrund fest.
Öffnen Sie mit einen Editor die "Autoexec.bat" und geben folgende Befehle ein:
ren C:\Bilder\F.bmp X.bmp
ren C:\Bilder\E.bmp F.bmp
ren C:\Bilder\D.bmp E.bmp
ren C:\Bilder\C.bmp D.bmp
ren C:\Bilder\B.bmp C.bmp
ren C:\Bilder\A.bmp B.bmp
ren C:\Bilder\X.bmp A.bmp
Wir verwenden hier sechs Bilder. X.bmp steht für einen temporären Namen.
Speichern Sie die Autoexec.bat.

Quelle: Florian Hammel


Beim Beenden bleibt Windows 98 hängen
Normalerweise ist die Funktion zum schnellen Herunterfahren aktiviert.
Bleibt Windows beim Herunterfahren hängen, deaktivieren Sie diese Funktion unter:
"Start > Ausführen > geben Sie den Befehl msconfig ein und drücken Sie Enter > Weitere Optionen > Schnelles Herunterfahren deaktivieren"


ACPI unter Windows 98 deaktivieren
Starten Sie "regedit" und legen Sie unter:
HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\Current Version\Detect
einen Dword-Eintrag mit dem Namen "ACPIOption" an und geben ihm
den Wert 1. Nun sollte ACPI komplett abgeschaltet sein.


Channel-Leiste anpassen
Die Einträge in der Channel-Leiste stellen Verknüpfungen dar.
Sie finden die Einträge im Ordner "C:\Windows\Favoriten\Channels".
Nun könnte man einige oder alle Einträge entfernen und eigene Verknüpfungen anlegen.
Öffnen Sie den Arbeitsplatz, makieren Sie ein Laufwerk und ziehen es per "Drag & Drop" in die Channel-Leiste.
Jetzt können Sie über die Channel-Leiste auf das Laufwerk zugreifen. Das funktioniert auch mit jeder anderen Verknüpfung.


Windows 95 Plus: Desktop-Motive führen zum Absturz
Wenn Sie versuchen ein JPEG-Bild als Desktop-Motiv anzuwählen, stürzt der Rechner mit der Fehlermeldung: "Themes verursachte einen Fehler durch eine ungültige Seite", ab.
Vermutlich wurde die Datei "JPEGIM32.FLT" von einem anderen Programm überschrieben. Der Filter ist nun zur Themes.exe nicht mehr kompatibel.
Für dieses Problem gibt es bei Microsoft ein Update der Themes.exe.
Diese Datei kopieren Sie ins Verzeichnis, indem das Plus-Paket installiert ist.


Taskleiste verschwunden
Beim Verschieben der Taskleiste von Windows kann es passieren, dass Sie diese so stark verkleinern, dass sie mit der Maus nicht mehr erreichbar ist.
Am schnellsten geht es, wenn Sie Windows herunterfahren und im abgesicherten Modus starten. Nach einem erneuten Start ist die Taskleiste wieder da.


Windows-Explorer soll BMP-Dateien als Thumbnails anzeigen
Starten Sie "regedit" und erstellen Sie den Schlüssel (vom Typ Reg_SZ):
HKEY_CLASSES_ROOT\Paint.Picture\DefaultIcon\Standart
und geben Sie den Wert %1 ein.


Windows Passwort Caching deaktivieren
Normalerweise hält Windows eine Kopie des Passwortes im Cache, dies können Sie ausschalten.
Diese Einstellung verhindert auch das Speichern der Netzwerk-Passwörter.
Starten Sie "regedit" und erstellen Sie den Schlüssel (vom Typ Reg_Dword):
HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\Network\DisablePwdCaching
und geben Sie den Wert z.B. 0 (ausschalten) oder 1 (einschalten) ein.


Das Starten von DOS-Anwendungen unter Windows ausschalten
Starten Sie "regedit" und erstellen Sie den Schlüssel (vom Typ Reg_Dword):
HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\WinOldApp\NoRealMode
und geben Sie den Wert z.B. 0 (ausschalten) oder 1 (einschalten) ein.


Vollbild-Modus für Dos-Spiele
Einige ältere Dos-Spiele laufen unter Windows nur im Fenster.
Um solche Spiele im Vollbild-Modus spielen zu können, betätigen Sie die Tastenkombination "Alt + Return". Mit der gleichen Tastenkombination kommen Sie auch wieder in den Fenster-Modus.

Quelle: Nuru Packmohr


MS-DOS Eingabeaufforderung unter Windows ausschalten
Starten Sie "regedit" und erstellen Sie den Schlüssel (vom Typ Reg_Dword):
HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\WinOldApp\Disabled
und geben Sie den Wert z.B. 0 (ausschalten) oder 1 (einschalten) ein.


Cluster-Größen selber definieren
Mit dem Befehl format /z: Sektoren, wobei Sektoren der Anzahl der Sektoren pro Cluster enspricht, legen Sie die Cluster-Größe fest.
Mögliche Werte sind: 1,2,4,8,16,32 und 64.
Allerdings werden je nach Größe der Partition nicht alle Werte akzeptiert.


Parameter von Command.com
command.com / zWird beim Start von Command.com verwendet.
Danach wird bei allen externen Befehlen der Errorlevel ausgegeben.
command.com / tCommand.com wird permanent geladen.
Im Gegensatz zum Parameter /p, wird die Autoexec.bat nicht geladen.
dir /cUnter Windows 95/98 zeigt dieser Befehl die Komprimierungsrate von Drivespace-Daten an.
dir /zUnter Windows 95/98 unterdrückt dieser Befehl die Anzeige von langen Dateinamen.
copy nul Beispiel.datWird dieser Befehl auf eine Datei angewandt, hat die Datei danach eine Größe von 0 Byte.
Ein Wiederherstellen ist nicht möglich.
echo.Dieser Befehl erzeugt keinen Punkt, sondern wird als "Return" (Enter-Taste) interpretiert.
Ist bei Batch-Dateien interessant.
del**Unter DOS 7.0 (Windows 95/95A) löscht dieser Befehl alle Dateien eines Verzeichnisses ohne Rückfrage.
dos=noauto
dos=single
Diese Befehle können unter Windows in der Config.sys verwendet werden.
Der Befehl "dos=noauto" veranlasst die IO.SYS, Himem.sys,Setver.exe und Ifshlp.sys nicht automatisch zu laden.
Die Programme müssen in der Congig.sys Datei manuell geladen werden.
Der Befehl "dos=single" veranlasst Windows im DOS-Modus zu starten.
Windows kann erst nach einem Warmstart wieder geladen werden.
win/wxIm DOS-Modus bewirkt der Befehl einen Warmstart von Windows.



Pfad und Namen der Swap-Datei ändern
Die Einstellungen werden in der System.ini unter "386Enh" vorgenommen.

PagingDrive=D:
MaxPagingFileSize=256000
MinPagingFileSize=0
PagingFile=d:\ram.dat

In dem Beispiel befindet sich die Swap-Datei auf Laufwerk D:, mit der festen Größe von 250 MByte und dem Namen ram.dat.


Dosstart.bat
Falls sich im Such-Pfad die Datei "Dosstart.bat" befindet, wird diese Datei bei der Option: Beenden > Im MS-DOS-Modus neu starten ausgeführt.
Es können, wie in der Autoexec.bat, DOS-Treiber für das CD-Rom-Laufwerk,Maus,Soundkarte oder der deutschen Tastaturbelegung geladen werden.


Winstart.bat
Bei jedem Start sucht Windows im Such-Pfad nach der Datei "Winstart.bat". Sie können den Start von Windows minimal beschleunigen, wenn Sie diese Datei im Windows-Verzeichnis anlegen. Einen Inhalt muss die Datei nicht haben.
Für Reperaturmaßnahmen kann ein durch "Winstart.bat" gestarteter Command.com nützlich sein, er unterstützt lange Dateinamen und das CD-Rom-Laufwerk.


Windows schnell rekonstruieren
Eine komplette Windows-Installation kostet einiges an Zeit. Falls Sie genügend Platz auf der Festplatte frei haben, können Sie eine Windows-Komplettkopie auf dem gleichen Laufwerk anlegen.
Starten Sie unter Windows die "MS-DOS-Eingabeaufforderung" und kopieren Sie Ihr Basis-Windows mit dem Xcopy-Befehl:
xcopy32 /k/r/e/i/s/c/h c:/windows c:/winbkp
Wollen Sie nun Ihr Basis-Windows wiederherstellen, starten Sie via Bootmenü-Auswahl (bei Start F8 drücken) "Nur Eingabeaufforderung" und geben folgende Befehle ein:
smartdrv
deltree /y c:\windows
ren c:\winbkp c:\windows
Danach starten Sie Windows und erstellen sofort wieder mit xcopy32 eine Kopie.

Quelle: PC-Welt


Fragmentierungszustand mit Scandisk anzeigen
Mit dem Befehl "Scandisk /f", wird der Fragmentierungszustand der angegebenen Dateien angezeigt (z.B. scandisk /f c:\win98\*.*).

Quelle: PC-Welt


Seti@Home
Wer auf der Suche nach Außerirdischen helfen möchte, findet hier die Version für Windows.



Fehler 87
Fehlermeldungen wie "Fehler Nummer 87","Fehler beim Datei öffnen bzw. schließen" und "Unzulässiger Dateiname", weisen alle auf dasselbe Problem hin.
Erstellen Sie in der Datei "config.sys" den Eintrag "Files=60" und in der
"autoexec.bat" den Eintrag "share /F:4096".
Nach einem Neustart sollte das Problem behoben sein.


zurück zum Anfang





Ältere Spiele unter Vista

Mit dem neuen Betriebssystem von Microsoft laufen viele ältere Spiele nicht mehr.
Doch mit einigen Anpassungen lassen sich noch einge ältere Titel zur Mitarbeit überreden.
Zunächst schaut man beim Entwickler oder Publisher des Spiels nach, ob es einen Patch für Vista gibt.
In Windows Vista selbst gibt es einen Kompatiblitätsmodus-Reiter (Exe des Spiels - Rechtsklick - Eigenschaften).
Hier gibt man eine ältere Windows-Version ein und schaut ob es funktioniert.
Manchmal hilft es auch bei "Einstellungen" die Optionen "visuelle Designs deaktiveren"
und "Desktopgestaltung deaktiveren" zu aktivieren.


Messenger unter Windows XP entfernen
Die De-Installationsroutine des Messenger ist bei Windows XP versteckt, doch entfernen kann man die Software dennoch.
Mit einem Texteditor öffnet man die Datei syoc.inf im Ordner Windows/Inf.
Jetzt such man in der Gruppe [components] die Zeile msmsgs=msgrocm.dll,OcEntry,msmsgs.inf,hide,7 und entfernt den Eintrag hide ohne ein Komma dabei zu löschen.
In der Systemsteuerung kann man nun im Ordner Software den Messenger deinstallieren.


Systemdateien unter Windows XP überprüfen
Falls das Betriebssystem unerklärliche Macken zeigt, könnte das an beschädigten Systemdateien liegen.
Zu diesem Zweck ist in Windows XP ein Hilfsprogramm integriert.
Unter "Start-Menü -> Ausführen" tippt man den Befehl cmd ein.
Jetzt startet die Eingabeaufforderung und mit nachfolgenden Befehlen kann man den Status der Systemdateien checken.

sfc /?
Zeigt die Optionen des Tools an.

sfc /scannow
Die Überrüfung der Systemdateien wird gestartet.

sfc /scanonce
Überprüft die Systemdateien beim nächsten Neustart des Rechners.

sfc /scanboot
Die Systemdateien werden bei jedem Start von Windows geprüft.

sfc /purgecache
Der Datei-Cache wird geleert.

sfc /revert
Die Standardeinstellung für die Überprüfung.


Windows XP und die Systemwiederherstellung
Windows XP ist relativ einfach wieder in den Ausgangszustand zu versetzen (ein Wiederherstellungspunkt sollte allerdings vorhanden sein).
Beim Start des Rechners drückt man die F8-Taste.
Jetzt befindet man sich im abgesicherten Modus des Betriebssystems.
Als Administrator gibt man auf der Kommandozeile folgenden Befehl ein:

%systemroot%\system32\restore\rstrui.exe

Jetzt muß man nur noch den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen.


Probleme bei Installation von Windows 2000 oder NT 4 über Windows XP
Wurden Windows 2000 oder Windows NT 4 über Windows XP installiert, startet letztgenannte Betriebssystem nicht mehr.
Der Grund dafür: Die Dateien ntldr und ntdetect.com wurden durch ältere Datei-Versionen ersetzt.
Zwar kann man Windows XP noch im Bootmenü auswählen, doch starten kann man es nicht mehr.
Beide Dateien müssen von der Windows XP CD in den Rootbereich des Bootlaufwerks kopiert werden.
In der Wiederherstellungskonsole gibt man z.B. folgende Kommandos ein:

FIXMBR C:
FIXBOOT C:
COPY D:\I386\NTLDR C:\
COPY D:\I386\NTDETECT.COM C:\


D steht für das CD-ROM-Laufwerk des heimischen Rechners.
Nach einem Neustart des Systems sollte der Rechner wieder XP booten können.


Seltsamer Fehler bei der Installation von Windows XP Professional
Beim Update von Windows 98 oder ME auf Windows XP tritt ab und zu ein seltsam anmutender Fehler zutage.
Die Installation bricht mit dieser Fehlermeldung ab:

Haupteinsprungpunkt für C:WINDOWSSYSTEMVIPERSTI. CPL nicht gefunden.
Fehler: 127 [FEHLER=127 (7Fh)]


Außerdem erhält man u.a. die Meldung, dass die Signatur für Windows XP Professional Edition Setup ungültig sei - Fehler: fffffdf0.

Auf jeden Fall verweigert Windows XP das Update.
Grund dafür sind Dateien der früheren Windowsversion im Ordner %Win Dir%\System32\Catroot2
%WinDir% bezeichnet den Installationsordner der alten Windowsversion.
Es konnten nicht alle Dateien von der Setup-Routine gelöscht werden.
Man sollte in den oben genannten Ordner wechseln und die Dateien von Hand löschen.


Windows XP: Abmelden per Doppelklick
Wer sich schnell abmelden möchte ohne den Rechner herunterzufahren, kann sich mit dieser Verknüpfung behelfen.
Auf dem Desktop klickt man die rechte Maustaste und legt eine neue Verknüpfung an.
In die Eingabezeile schreibt man folgenden Befehl:

rundll32.exe user32.dll,LockWorkStation

Per Doppelklick auf das neue Icon kann man den aktuellen Benutzer nun abmelden und per eigenen Kennwort zurück zu seinem Windows-Desktop gehen.


Windows XP auf Rechnern mit wenig Hauptspeicher
256MB sollten es schon sein, besser wären aber 512MB Hauptspeicher für Windows XP.
Falls man nicht über so viel Speicher verfügt und trotzdem Windows XP einsetzten möchte,
kann man sich evtl. mit der klassischen Oberfläche von Windows ME behelfen.

Mit der rechten Maustaste auf den Desktop klicken und im Menü "Eigenschaften" auswählen.
In der Listbox "Design" stellt man "Windows - klassisch" ein.

Das Aussehen des Startmenüs kann man auch ändern.
Mit der rechten Maustaste auf "Start" klicken und unter "Eigenschaften" die Option "Klassisches Startmenü" beim "Startmenü" aktivieren.

Die Eigenschaften der Ordner werden so angepasst:
Man öffnet einen beliebigen Ordner.
Oben im Menü unter "Extras -> Ordneroptionen -> Aufgaben" aktiviert man den Eintrag "Herkömmliche Windows-Ordner verwenden".

Jetzt sollte Windows XP schon um einiges schneller arbeiten.


Schlechte Performance bei SCSI-Festplatten unter Windows XP
Ein Bug von Windows XP betrifft Besitzer von SCSI Festplatten.
Falls diese mit dem NTFS-Dateisystem formatiert wurden, kann es passieren, dass die Festplatten eine schlechte Performance aufweisen.
Der Eintrag dazu:
Artikel (Q308219) Poor SCSI performance under XP.


Power-Toys für Windows XP
Dieses sehr empfehlenswerte Tool findet man unter dieser Adresse:

http://www.microsoft.com/windowsxp/home/downloads/powertoys.asp


Windows XP: Datenübertragungen unterbinden
Die PC Welt hat einen Artikel darüber veröffentlicht, welche Komponenten von XP Verbindung zum Internet herstellen und wie man das unterbinden kann.
Außerdem wird die Vorgehensweise beschrieben, wie man die bei der Produktaktivierung von Microsoft gespeicherten Daten einsehen kann.
Der Artikel bei der PC Welt.


Windows XP: USB-2.0-Unterstützung nachrüsten
Wer bei Microsofts Windows XP die USB-2.0-Unterstützung nachrüsten möchte, kann sich die Treiber über die Update-Funktion (http://v4.windowsupdate.microsoft.com/de/) von Windows installieren.


Windows XP schneller booten
Auf einer Support-Seite bietet Microsoft einige Tools an, um den Bootvorgang bei Windows XP zu beschleunigen.
So z.B. das Programm BootVIS.
Die Seite findet ihr hier http://www.microsoft.com/hwdev/platform/performance/fastboot/default.asp.


Windows 2000: Neustart wegen Infrarot-Port
Ein spezielles Datenpaket kann, wenn es an den Infrarot-Port gesendet wird, Windows 2000 zu einen Neustart zwingen.
Ein Bugfix behebt diese Sicherheitslücke und verbessert gleichzeitig die Zusammenarbeit zwischen Windows 2000 und IrDA.
Windows 2000 kann keine virtuelle COM-Ports einrichten.
Mit dem neuen Patch wird die sogenannte IrCOMM Modem Funktionalität nachgerüstet.


Windows 2000: ACPI deaktivieren oder nicht installieren
Wenn das BIOS die Funktion bietet, unter "Power Management Setup" den Eintrag "Power Management" deaktivieren (hilft z.B. gegen Fehlermeldungen wie diese: "Mainboard isn´t ACPI komatibel....").
Am besten wäre es, ACPI erst gar nicht zu installieren.
Bei der Installation wird man aufgefordert die Taste F6 für alternative SCSI-Adapter zu drücken.
Hier drückt man die Taste F5 und wählt den Eintrag "Standard-PC".
So wird ACPI gar nicht erst installiert.

Falls ACPI bereits installiert ist, rät Microsoft zu folgender Vorgehensweise:
Im Gerätemanager unter "Computer" findet man den Eintrag "ACPI-PC".
Hier klickt man auf "Eigenschaften" -> "Treiber" und läßt sich eine Liste aller bekannten Treiber für das Gerät anzeigen.
Aus der Liste wählt man den Eintrag "Standard-PC" aus.
Nach dem Neustart von Windows 2000 sollten alle Geräte neu erkannt werden und ACPI deinstalliert sein.

Achtung:
Das kann aber zum Zusammenbruch des Systems führen.
Die Datei hal.dll wird zwar ausgetauscht, aber die Hardwareeinträge in der Registry bleiben vorhanden.
Das kann dazu führen, dass Windows 2000 nicht mehr bootet.
Eine komplette Neuinstallation wäre die Folge.
Deswegen sollte man unter "Eigenschaften" des Eintrags "Standard-PC" im Gerätemanager, die IRQ-Steuerung komplett deaktivieren.
Nun gelten die Einstellungen, die das Bios vorgibt.
Ein gewisses Risiko bleibt aber.


Ich möchte auf Windows 2000 umsteigen
Wo erfahre ich, welche Programme kompatibel zu Windows 2000 sind?

Eine Liste findet man unter www.microsoft.com/windows2000.


Windows 2000: Tuning für Spiele
Die Seite NT Compatible hat diesem Thema einen Artikel gewidmet.


NT: Passwort zurücksetzen
Falls der Rechner nicht zu stark gesichert wurde, gibt es einige Möglichkeiten.
Unter Winternals.com findet ihr zwei Programme.
NT Locksmith und den ERD Commander, womit ihr die Passwörter zurücksetzen könnt. Diese Programme sind aber kostenpflichtig.

Quelle: Wintotal.de


Unter NT unerlaubte Dateinamen löschen
Windows NT verhindert das Löschen von unerlaubten Dateinamen (z.B. LPT1,PRN).
Möchten Sie diese trotzdem löschen, starten Sie die Eingabeaufforderung und geben folgenden Befehl ein:
Del \\.\c:\ordner\prn (Pfad zur Datei)

Quelle: Chip


File Systen optimieren
Starten Sie "regedit" und erstellen Sie den Schlüssel (vom Typ Reg_Dword):
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\FileSystem
und geben Sie einen höheren Wert z.B. 200(hex) oder 512(dezimal) ein.


NTFS File System optimieren
Bei jedem Zugriff auf ein Verzeichnis, wird das Datum des letzten Zugriffs geändert. Falls Sie dieses Feature nicht benötigen, können Sie es abstellen.
Starten Sie "regedit" und erstellen Sie den Schlüssel (vom Typ Reg_Dword):
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\FileSystem\NtfsDisableLastAccessUpdate
und geben Sie den Wert z.B. 0 (ausschalten) oder 1 (einschalten) ein.
Falls Sie keine DOS oder 16 Bit Programme verwenden, können Sie die doskompatible Namensgebung deaktivieren.
Starten Sie "regedit" und erstellen Sie den Schlüssel (vom Typ Reg_Dword):
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\FileSystem\NtfsDisable8dot3NameCreation
und geben Sie den Wert z.B. 0 (ausschalten) oder 1 (einschalten) ein.
Falls Sie über genügend Arbeitsspeicher verfügen, können Sie das "File System Caching" beschleunigen, indem Sie das "IoPageLockLimit" erhöhen.
Starten Sie "regedit" und erstellen Sie den Schlüssel (vom Typ Reg_Dword):
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Memory Management
und geben Sie als Wert folgendes ein:
RAM (MB)  IoPageLockLimit

32                4096000
64                 8192000
128             16384000
256+            65536000


Alphanumerische Passwörter bei Windows und Windows NT
Mit dieser Änderung akzeptiert Windows eine Kombination aus Buchstaben (A,B...) und Numern (1,2,3...).
Starten Sie "regedit" und erstellen Sie den Schlüssel (vom Typ Reg_Dword):
HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\Network\AlphanumPwds
und geben Sie den Wert z.B. 0 (ausschalten) oder 1 (einschalten) ein.


zurück zum Anfang



Anregungen und Vorschläge



zurück zur Hauptseite